Krankenschwester on Tour

Aufbruch in das Abenteuer meines Lebens!
 

Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Lange ist's her!

Ihr Lieben, entschuldig bitte meine Abwesenheit! Wir hatten ein bisschen Stress in der Berufsschule, die Prüfungen nahen, da will man ja auch vorbereitet sein.

Ich hatte natürlich trotzdem Zeit, mich ein bisschen um meine Zukunft zu kümmern, so habe ich zum Beispiel herausgefunden, dass ich mein Malaria-Medikament auch im Internet bestellen kann! Wusste gar nicht, dass das geht. Ist natürlich praktisch, weil ich so im Prüfungsstress nicht extra einen Tag frei nehmen muss um einen Termin beim Arzt zu machen, der mir das Medikament im Endeffekt dann vielleicht doch nicht verschreibt.
Selber zahlen muss ich die Medizin eh, weil sowas nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird, meinten meine Eltern.

Es gibt 3 Medikamente, zwischen denen ich wählen wollte: Malarone, Doxycyclin und noch so ein kombiniertes, irgendwas mit Paludrine oder so. Das Doxycyclin ist ein ganz normales Antibiotika, hab ich glaube ich sogar schonmal eingenommen. Das Blöde ist halt, dass ich das vor der Reise anfangen muss, während der Reise nehmen muss und 4 (!!!) Wochen nachdem ich wieder in Deutschland bin erst aufhören darf. Das finde ich ganz schön lang. Geht auch ganz schön ins Geld.

Paludrine ist irgendwie nur für sensible Menschen geeignet, ich hatte aber bisher noch nie Probleme mit Medikamenten, deswegen hab ich das mal komplett rausgelassen. Außerdem sind das immer gleich zwei Medikamente, die ich nehmen muss, da vergess ich bestimmt ab und an mal eine Tablette oder so. Ich kenn mich ja

Bleibt also noch Malarone. Das kann man zwei Tage vor der Reise anfangen, nimmt es während des ganzen Aufenthalts in dem Risikogebiet und hört schon eine Woche danach wieder auf. Wesentlich praktischer! Ich werd das also bestellen, mit nach Südafrika nehmen und dann 2 Tage bevor ich Richtung Norden reise mit der Behandlung beginnen.
Ich bestell das übrigens hier, da bestellt meine Freundin immer ihre Pille und die hat bisher nur gute Erfahrungen da gemacht: Medikamente online

27.9.12 13:36, kommentieren

Malaria??

Ich habe hier diesen anderen Blog entdeckt, welcher über Malaria aufklärt: Malaria Organisation

Ich weiß, dass Cape Town nicht unbedingt ein Malaria-Risikogebiet ist, aber es ist immer besser, vollkommen informiert zu sein finde ich.

Werde also auf jeden Fall mal nach Medikamenten Ausschau halten, die ich mitnehmen könnte. Für den Fall, dass ich gestochen werden. Wobei, würde ich das merken??

Habe gerade mal nachgeschaut, Südafrika ist tatsächlich kein Risikogebiet, nur ganz oben im Norden davon. Aber da ich ja nach meiner Aushilfszeit da auch reisen möchte, wäre so ein Schutz schon sinnvoll.

Hat irgendjemand von euch Erfahrungen, wie schnell man an Malaria-Medikamente kommen kann? Und wie lange die halten?

6.9.12 12:54, kommentieren

Freiwilligenarbeit in Cape Town

Ich habe eine ganz tolle Seite gefunden, die einige Infos über Freiwilligenarbeit in Cape Town bereitstellt:

Freiwilligendienst in Südafrika

Ebenfalls habe ich gelesen, dass ich als Deutsche OHNE VISUM 3 ganze Monate nach Südafrika kann! Offiziell darf ich da dann kein Geld verdienen, aber das tu ich mit dem Freiwilligendienst ja auch nicht. Und ich könnte sogar nur ein paar Wochen Dienst machen und dann noch durch Südafrika reisen. Was natürlich echt schön wäre, ein bisschen was vom Land sehen und so.

Die oben genannte Organisation bietet auch an, dass man gesundheitlich helfen kann. Dazu muss man eine gewisse Vorbildung haben, die ich aber ja zum Glück habe.

Ich habe auch mal nach Flügen geschaut, die Preise starten so ca. bei 700 Euro für einen Hin- und Rückflug für eine Person. Das geht eigentlich finde ich.

23.8.12 11:14, kommentieren

Townships in Südafrika


Eine Freundin hat mir vorhin was über die sogenannten Townships erzählt. Dort leben die ganz armen Menschen, es gibt unglaublich viele Krankheiten und oft auch kein sauberes Wasser.

Sie hat auch erzählt, dass die Straßen da keine richtigen Straßen sind und Straßenlaternen eher wie Scheinwerfer in Stadien sind, die ca. alle paar hundert Meter aufgestellt sind.
Die Häuser sind meistens aus Wellblech gebaut und dass es nur selten Steinhäuser gibt.

Und wenn man zum Beispiel einen ärztlichen Notfall hat, kann man in einem Township daran sterben, da es dort erstens keine ausreichende ärztliche Versorgung gibt und zweitens sind die Straßen so eng, dass kein Rettungswagen da durchkommt.

Das finde ich ganz schön krass... ich glaube, ich habe endlich gefunden, was ich machen will:

In einem Township arbeiten


Hat das jemand von euch schonmal gemacht?
Kennt ihr Organisationen, die sowas anbieten?

16.8.12 18:29, kommentieren

Das bin ich!

Hallo ihr Lieben!

Ich bin Maria, habe Krankenschwester gelernt und bereite mich aktuell gerade auf meinen "Auslandseinsatz" vor. Es geht nach Südafrika!!! Bin soooooo aufgeregt! Noch habe ich ein bisschen Zeit, aber es muss ja auch noch ganz viel recherchiert werden, bevor es endlich losgehen kann.

Mit meiner Ausbildungsstelle ist alles klar, bis dahin werde ich hoffentlich alles bestanden haben und dann schauen wir mal, wann es tatsächlich losgehen kann! Ich hatte überlegt, nach Ende meiner Prüfungszeit noch ein oder zwei Monate zu arbeiten, damit ich ein bisschen Geld ansparen kann. Wobei das Leben in Südafrika ja nicht sooo teuer ist, hab ich gehört. Ich hab mich noch nicht für eine Stadt entschieden, möchte aber natürlich gerne ans Wasser. Mein Blogbild ist Cape Town. Das wäre schon cool da!

Befinde mich momentan am Sammeln von Ideen.... und was ich alles beachten muss. Hab mir mal eine kleine Liste gemacht:

Ideen: Cape Town, Port Elizabeth oder vielleicht Durban. Bin mir noch nicht sicher, ob ich mit einer Organisation rübergehe oder einfach Work and Travel mache... muss mich noch entscheiden.

Was ich beachten muss: Die Sonne! hahaha. Und Krankheiten. Hab gehört, dass Malaria da wohl eine recht große Rolle spielt. Wie werde ich da wohnen? Kann ich da mit meinem Touristenvisum einfach arbeiten? Oh man... da kommt noch ganz schön Arbeit auf mich zu!

Oki, das war's erstmal für heute. Wünsch euch eine schöne Zeit und hinterlasst mir gerne einen Kommentar, wenn ihr Tipps habt!

9.8.12 13:21, kommentieren